Aus der Geschichte des Lehrstuhls. Kollegium. Kooperation

Die Geschichte des Lehrstuhls

Der Lehrstuhl für deutsche Sprache wurde im Jahr 1930 gegründet (bis 1973 – Lehrstuhl für Deutsche Sprache).

In verschiedenen Perioden leiteten den Lehrstuhl 
Dr., Emig Friedrich Karlovitsch, 
Dr., Dr. phil. Petrunitschewa Natalja Sergeewna, 
Dr., Dr. phil. Balaganina Ljubow Nikolaewna, 
Dr., Dr. phil. Wjetschinkina Soja Michailowna, 
Dr., Dr. phil. Jemeljanowa Swetlana Jewgeniewna.

Seit dem 1. Mai 2012 leitet Dr., Dr. phil. Inna W. Solowjewa den Lehrstuhl.

Zu verschiedenen Zeiten arbeiteten am Lehrstuhl:

Badrislowa, Olga Wladimirowna 
Balaganina, Anna Waleriewna
Bart, Albina Trofimowna
Beljakowa, Galina Aleksandrowna 
Wassiliewa, Tatjana Pawlowna
Wassiliewa, Nina Wasiliewna 
Weber, Frida Aleksandrowna
Weber, Wladimir Iwanowitsch
Wercholetowa, Elena Jurjewna 
Wetschinkina, Soja Michailowna 
Wilgauk, Lorens Andreewitsch 
Hammermeister, Herman Romanowitsch 
Grigoriewa, Irina Waleriewna 
Gordiewskij, Alexandr Arturowitsch Grewing, Torsten
Gutman, Elisaweta Iwanowna
Sagorodnich, Tatjana Grigoriewna 
Kalinkina, Ekaterina Wiktorowna
Kamnewa, Olga Nikolaewna
Karawaschkin, Wiktor Iwanowitsch
Kerbs, Alexandr Gotfridowitsch
Kleschinskja, Ljudmila Wasiliewna
Kosina, Galina Prokopiewna 
Konowalow, Wasilij Iwanowitsch 
Korobitzina, Nina Konstantinowna 
Kromm, Weronika Wladimirowna 
Lasarewa, Agnessa Wladimirowna 
Leontjewa, Elena Aleksandrowna 
Lipuna, Elena Andreewna
Maltzewa, Wera Sergeewna
Nidens, Irma Andreewna 
Obuchowa, Uljana Gennadiewna 
Perwuschina, Ella Nikolaewna
Petrunitschewa, Natalja Sergeewna 
Radigina, Olga Ilinitschna 
Reimer, Pjotr Jakowlewitsch 
Sagonenko, Garri Iosifowitsch 
Smerdowa, Tatjana Nikolaewna 
Sokolowa, Nina Jewgeniewna 
Skwortzowa, Galina Abramowna 
Starowojtowa, Olga Wladimirowna
Taburkina, Rimma Iwanowna 
Telischewa, Olga Igorewna 
Fritz, Wilgelmina Lwowna 
Helem, Tamara Alekseewna 
Tschugaewa, Tamara Nikolaewna 
Tschumakowa, Irina Wladimirowna 
Schalamowa, Julija Alekseewna
Schelegowa, Tatjana Arkadjewna
Schelomowa, Anna Naumowna 
Schitgareewa, Tatjana Wiktorowna 
Schtikowa, Nina Walentinowna 
Scherbakowa, Olga Nikolaewna 
Emig, Friedrich Karlowitsch


Kollegium

Kollegium des Lehrstuhls für deutsche Sprache

Balaganina Ljubow Nikolaewna, Dr.phil., Dr.
Rachmatullina Alfija Narimanowna, Hochschulassistent
Jemeljanowa Swetlana Jewgenjewna, Dr.phil., Dr.
Kantischewa Nadeschda Gennadjewna Dr.phil., Dozent
Laptschinskaja Tatjana Nowomirowna, Dozent
Martinowa Vera Aleksandrowna, Dr.
Sawina Olga Jurjewna, Dozent
Solowjewa Inna Wladimirowna, Dr.phil., Dr.
Fjodorowa Margarita Andreewna, Dr.
Tschubarowa Lilija Aleksandrowna Dr.phil., Dr.
Tschudowa Irina Witaljewna, Dozent
Schapotschkin Dmitrij Wladimirowtsch, Dr.phil., Dr.
Schirokowa Irina Aleksandrowna, Dr.phil., Dr.


Kooperation

   Die Kooperation mit den Betrieben und Bildungsträgern der Stadt und der Region Tjumen
   Die Studenten des Studiengangs 031202.65 «Fremdsprachendidaktik" und  031201.65 "Übersetzungswissenschaft" des Instituts für Romanistik und Germanistik leisten jährlich ihr Praktikum in den Schulen und Betrieben der Stadt Tjumen und der Region Tjumen ab.
   Die Basisschulen für die Ausbildung der Deutschlehrer sind das Gymnasium der Stadt Tjumen 21, das akademische Gymnasium 21der Staatlichen Universität Tjumen, das Lyzeum 34, die allgemeinbildenden Mittelschulen 29, 63, 89. Während des Praktikums hält jeder Student laut Plan mind. 16 Schulstunden ab, organisiert eine außerschulische Veranstaltung (in Deutsch), entwickelt ein Unterrichtshilfsmaterial mit einer didaktischen Begründung. Dieses Praktikum gibt den Studierenden die Möglichkeit, die Berufsberatung von Fachkräften zu bekommen und ihre eigenen didaktischen und kreativen Ideen als angehender Deutschlehrer zu realisieren.
   Die angehenden Übersetzer wenden ihre Kenntnisse in den Betrieben der Stadt und Region Tjumen, die mit deutschen Partnern eng zusammenarbeiten. Die Studierenden leisten ihr Praktikum in der russisch-deutschen Firma "Sibschwank", "Газпром", im deutschen Kulturzentrum Tjumen und in der Auslandsabteilung der Fluggesellschaft "Utair" ab. Die Studierenden haben die Möglichkeit ein Übersetzungspraktikum an der Akademie für Weiterbildung in Leipzig und in Lüneburg zu absolvieren. Die angehende Übersetzer sind auch außerhalb der Stadt Tjumen gefordert:  Pyt-Jach — "Auto-Real",  Neftejugansk — GmbH "Роснефть-Юганскнефтегаз",  Chanty-Mansijsk — Abteilung Außenbeziehungen Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra u.a.